Zur Anmeldung

Welcome to our website!

SV ODIN

 

Rugby ist bei SV Odin Tradition. Der Verein wurde 1905 mit dieser Sportart gegründet.

Nach dem Gewinn der Norddeutschen Rugby Regionalliga-Meisterschaft spielt die SG Odin – VfR 06 jetzt in der 2.ten Rugby Bundesliga Nord/Ost.

Mit dieser Website möchten wir Sie für diese dynamische, kraftvolle und faire Ballsportart begeistern. Lassen Sie sich bei unseren Heimspielen von der einzigartigen Atmosphäre anstecken. Besuchen Sie unsere Sportanlage An der Graft 1 in 30167 Hannover – in traumhafter Lage direkt an den Herrenhäuser Gärten.

 

Foto: © 2015 tipiPICS by Torsten Gadegast

 

Derbysieg bringt der SG die Tabellenführung

 

Die SG Odin Rugby/VfR Döhren hat erfolgreich Revanche für die Hinspielniederlage gegen Hannover78 Rugby genommen. In einer wahren Regenschlacht siegte die SG auf eigenem Platz deutlich mit 32:10 (10:0) und sicherte sich damit die Tabellenführung der 2. Bundesliga Nord.

 

Auf tiefem Boden auf dem Platz des VfR 06 startete die SG stark und konnte früh durch einen Versuch von Julian Bach mit Erhöhung von Lucas Cobau mit 7:0 in Führung gehen. Cobau konnte wenig später sogar durch einen Straftritt auf 10:0 erhöhen. Doch nach dieser Führung kamen die Gäste von 78 stärker ins Spiel und erhöhten den Druck. Um zu Punkten reichte dies jedoch nicht, sodass es mit 10:0 in die Pause ging.

 

In der zweiten Halbzeit erwischte die Spielgemeinschaft dann wieder einen Start nach Maß und konnte direkt nach Wiederanpfiff durch einen weiteren Versuch von Rafael Pyrasch und Erhöhung von Lucas Cobau auf 17:0 erhöhen.

Durch diesen Versuch war der Bann gebrochen und die Gastgeber konnten die Führung durch zwei weitere Versuche von Spielertrainer Rafael Pyrasch sowie einem Versuch von Francois Molliere auf 32:0 ausbauen.

Die Gäste von Hannover 78 konnten in den Schlussminuten noch einmal durch zwei Versuche auf 32:10 verkürzen, was aber nichts mehr daran änderte, dass die SG Odin Rugby/VfR Döhren erfolgreich Revanche für die Hinspielniederlage nehmen konnte und sich sogar noch den Zusatzpunkt sichern konnte.

 

In der Tabelle konnte die SG durch diesen Sieg wieder am TSV Victoria Linden vorbei ziehen und, zumindest bis zum nächsten Wochenende, die Tabellenführung der 2. Bundesliga Nord übernehmen.

 

Punkte für die SG Odin/Döhren: Rafael Pyrasch 15 (3 Versuche), Lucas Cobau 7 (2 Erhöhungen, 1 Straftritt), Julian Bach und Francois Molliere beide 5 (1 Versuch)

Nächstes Spiel: Sa. 05.12.2015 – 14:00 Uhr – FT Adler Kiel Rugby vs. SG Odin/Döhren

 

Die Fotostrecke zum Spiel gibt es bei TipiPics by Torsten Gadegast unter https://goo.gl/RhMpqD.

 

Foto: © 2015 tipiPICS by Torsten Gadegast

 

Foto: © 2015 tipiPICS by Torsten Gadegast

 

Kantersieg für die SG

 

Mit einem deutlichen 62:7 (24:7) Auswärtssieg kehrte die SG Odin Rugby/VfR Döhren aus Braunschweig zurück.

Auch wenn der Sieg auf den ersten Blick klar und deutlich ausfällt, hatte die SG einige Startschwierigkeiten in die Partie zu finden. So dauerte es bis zur 22. Minute bis die ersten Punkte auf die Anzeigetafel kamen. Florian Haidukiewicz konnte mit dem ersten Versuch sowie Lucas Cobau mit der Erhöhung die 7:0 Führung für die Spielgemeinschaft erzielen. Doch die Rugby Welfen Braunschweig schlugen zurück und hatten in der folgenden Angriffsserie direkt den Ausgleich als Antwort parat. Es lief nicht rund für das Team aus der Landeshauptstadt und so standen in der 30. Minute direkt die ersten Auswechselungen an, die mit Spielertrainer Rafael Pyrasch und U19-Nationalspieler Pascal Ates ihre Wirkung zeigten.

 

Die SG nahm nun das Spiel in die Hand und ging wenig später durch Pascal Ates und der Erhöhung von Lucas Cobau mit 14:7 in Führung, die kurz vor der Pause durch einen Straftritt sowie einem weiteren Versuch von Patrick Wagner plus Erhöhung durch Lucas Cobau auf 24:7 ausgebaut wurde.

 

In der Halbzeitpause hatte das Trainerteam Harald Lecht und Rafael Pyrasch dann scheinbar die richtigen Worte gefunden, denn ab Minute 41 lief das Spiel nur noch in eine Richtung. Durch Versuche von Pascal Ates, Lucas Cobau, Anton Kostrov, Hüssein Yesik und Francois Molliere und den entsprechenden Erhöhungen stand nach 80 Minuten ein verdienter 62:7 Sieg auf Seiten der SG Odin Rugby/VfR 06 Döhren und damit, zumindest bis zum Sonntag, auch die Tabellenführung der 2. Rugby-Bundesliga Nord fest.

 

Punkte: Lucas Cobau 18 (1 Versuch, 5 Erhöhungen, 1 Straftritt), Pascal Ates 10 (2 Versuche), Anton Kostrov 10 (2 Versuche), Florian Haidukiewicz, Patrick Wagner, Hüssein Yesik, Francois Molliere jew. 5 (1 Versuch), Rafael Pyrasch 4 (2 Erhöhungen)

 

Nächstes Heimspiel: Sonntag, 15. November 2015 – 14:00 Uhr gegen Hannover 78 II (Spielort Vfr Döhren)


 

Foto © 2015 tipiPICS - Torsten Gadegast

 

Foto © 2015 tipiPICS - Torsten Gadegast

 

Die Spielgemeinschaft Odin Rugby/VfR Döhren hat die Auswärtsaufgabe bei Bremen 1860 Rugby erfolgreich gemeistert. Das Team des Trainergespanns Harald Lecht/Rafael Pyrasch fuhr an der Weser einen hart umkämpften 19:17 (12:5) Arbeitssieg ein und holte sich so den zweiten Platz der 2. Bundesliga Nord zurück.

Durch vier erfolgreiche Straftritte von Lucas Cobau ging die SG schnell in Führung und konnte diese lange verteidigen. Erst mit dem Pausenpfiff konnte Bremen 1860 auf 12:5 verkürzen und nahm diesen Schwung auch mit in die zweite Halbzeit. Doch auch hier konnte die Spielgemeinschaft lange dagegen halten. Erst in der 70. Minute verkürzten die Gastgeber auf 12:10 und drängten anschließend auf die Führung. Eine Unkonzentriertheit machte dieses Vorhaben aber kurz vor dem Ende zunichte, als Markus Rohde einen Pass abfangen konnte und den entscheidenden Versuch zum 17:10 legen konnte, der durch Rafael Pyrasch anschließend auf 19:10 erhöht wurde.

Mit dem Schlusspfiff konnte Bremen 1860 zwar noch einen Versuch mit Erhöhung erzielen, was aber mit dem Endstand von 19:17 nur noch Ergebniskosmetik war.

Im Rahmen des Public Viewings der Initiative PRO Rugby und des Deutschen Rugby-Verband zum Endspiel um den Rugby World Cup 2015 in der Nordkurve Hannover wurde der Botschafter-Staffelstab des NKR Knochenmark- & Stammzellspender-Register von der TSV Hannover-Burgdorf "Die Recken" an das Team von Odin Rugby weitergegeben. Damit ist das Team von Odin Rugby in der Spielzeit 2015/2016 offizieller Botschafter des NKR Hannover.

 

Foto © 2015 Joachim Sielski - www.sielski-press.de

v.l.n.r.: Torsten Gadegast (Odin Rugby Medien- und Öffentlichkeitsarbeit), Malte Semisch (Torhüter TSV Hannover-Burgdorf - Die Recken), Dr. med. Marlena Robin-Winn (Geschäftsführerin NKR Hannover), Jens Bürkle (Trainer TSV Hannover-Burgdorf - Die Recken), Horst Josch (Odin Rugby Abteilungsleiter)

Es war ein tolles Derby zwischen den beiden wohl stärksten Teams der 2. Bundesliga Nord. Doch am Ende hatte das Team von TSV Victoria Linden knapp mit 16:11 die Nase gegen unsere SG vorn.

Bis in die letzten beiden Minuten führte unsere SG Odin Rugby/VfR Döhren mit 11:9 und hielt die Mannschaft von der Fösse schön in Schach. Erst ein individueller Fehler kurz vor Ende der Partie gab Victoria Linden die Chance auf den entscheidenden Versuch, den der Bundesliga-Absteiger clever nutzte und die Partie doch noch drehte.
Die SG setzte in den letzten Minuten noch einmal alles auf eine Karte und drängte ihrerseits auf einen weiteren Versuch. Doch dieses Unterfangen endete mit einem unglücklichen Vorball von Florian Haidukiewicz in der Nachspielzeit bitter für die Mannschaft der SG, die durch einen Versuch von Julian Bach und zwei Straftritten von Lucas Cobau zu den Punkten kam.

"Wir haben gut gespielt, toll gekämpft aber zum Schluss einmal gepennt. Das hat uns leider den Sieg gekostet.", resümierte Trainer Harald Lech direkt nach Spielende.

 

Foto © 2015 by tipiPICS - Torsten Gadegast

 

Foto © 2015 by tipiPICS - Torsten Gadegast

Wir gehen mit der Zeit: Für alle Fans und Freunde der SG Odin Rugby/VfR Döhren die bei den Auswärtsspielen unserer SG nicht mit dabei sein können, bieten wir ab sofort einen Liveticker von den Spielen an.

Den entsprechenden Link gibt es immer rechtzeitig auf der Facebook Page des Odin Rugby unter www.fb.me/odin-rugby.

„Wir gehen mit der Zeit und wollen auf diese Art und Weise den vielen Fans der SG Odin/Döhren die Möglichkeit bieten immer so aktuell wie möglich zu sein. In Sachen Öffentlichkeitsarbeit gehen wir so einen weiteren Schritt in die richtige Richtung um die Medien positiv für uns nutzen zu können“, so Torsten Gadegast, der die Medien- und Öffentlichkeitsarbeit seit Mitte des Jahres erfolgreich steuert.


Während die erste Partie beim TSV Victoria Linden rund 250 mal über den Liveticker aufgerufen wurde, stieg die Zahl bei der zweiten Partie bei Bremen 1860 noch einmal deutlich und es wurden fast 400 Besucher im Liveticker gezählt, der aktuell durch tipiPICS – music, sports and more präsentiert wird.


„Für die kommenden Partien können sich natürlich auch gerne Partner finden, die die Auswärtspartie der SG dann an diesem Spieltag entsprechend präsentieren können und dabei regelmäßig im Liveticker sowie rund um den Spieltag auch in der Vorankündigung genannt werden“, so Torsten Gadegast weiter.


Interessierte Partner können sich hierzu mit Torsten Gadegast per Email unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. mit Horst Josch unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! in Verbindung setzen.

Der Liveticker ist grundsätzlich unter www.liveticker.odinrugby.de erreichbar und kann via Computer, Smartphone und Tablet abgerufen werden.

 

Mit dem Heimspiel gegen den DRC Hannover feierte die SG gleich zwei Premieren. Zum einen war die Partie das erste Saisonspiel im Odin Park Herrenhausen und dazu feierten die neuen, von Lotto Niedersachsen gesponserten Trikots ihre Heimpremiere.

Beide Premieren verliefen erfolgreich und so wurde der mehrfache deutsche Meister von der Beeke mit 43:9 klar besiegt. So deutlich wie das Ergebnis nach 80 Minuten ausfiel, war es jedoch lange Zeit nicht. Der DRC versuchte mit aller Kraft gegen den starken Sturm der SG gegenzuhalten und hatte hier auch lange Zeit Erfolg. Doch mit zunehmender Spielzeit setzte sich der konditionelle Vorteil durch und die SG Odin/VfR kam zu einem standesgemäßen und nie gefährdeten Erfolg, bei dem Trainer Rafael Pyrasch erstmals zusammen mit Harald Lecht zusammen von der Seitenlinie coachte und nicht als Verbinder auflief.

 

Foto: © 2015 tipiPICS by Torsten Gadegast

 

Foto: © 2015 tipiPICS by Torsten Gadegast